Geschichte

Schützengesellschaft 1965 e.V. Neuensorg

Geschichte und Vereinsleben:

Die Schützengesellschaft 1965 e.V. Neuensorg wurde am 20. Oktober 1965 gegründet. Seitdem fungierte Walter Kretz bis 1992 als 1. Vorstand.

Der erste Schießstand wurde zunächst vom Vereinswirt Rudolf Fischer nach einem Umbau des Gasthaussaales zur Verfügung gestellt, so dass wöchentliche Trainingsabende abgehalten werden und sowohl regionale als auch überregionale Schießveranstaltungen besucht werden konnten.

Darüber hinaus war auch die Kameradschaft nicht zu kurz gekommen. So komponierte und textete Bernhard Dötschel für die Gesellschaft das “Neuensorger Schützenlied“, das zur Überraschung der Mitglieder beim ersten Kameradschaftsabend erstmals gesungen wurde und noch heute bei diversen gesellschaftlichen Aktivitäten von den Mitgliedern angestimmt wird.

Die Folgejahre waren von einer steten Aufwärtsentwicklung geprägt. 1970 wurde die vorher angeschaffte Vereinsfahne geweiht und erstmals ein Schützenfest mit Zeltbetrieb durchgeführt. 1977 wurde das heutige Grundstück von der Gemeinde übernommen, um den verstärkt aufkommenden Wunsch nach einem eigenen Schützenhaus Rechnung tragen zu können. Der Neubau einer Schießanlage wurde in den Jahren 1980 / 1981 beschlossen. 

1987 wurde mit den Bauarbeiten für das Schützenhaus begonnen. Mit dem 25-jährigen Jubiläum 1990 konnte auch das neue Schützenhaus mit 12 automatischen Ständen für die Disziplinen Luftgewehr / Luftpistole eingeweiht werden. Deshalb wurde im Jubiläumsjahr das Schützenfest wieder mit Zeltbetrieb durchgeführt. Aufgrund der großen Resonanz bei den Besuchern wird das Fest seither jährlich in diesem Rahmen durchgeführt und hat sich mittlerweile als fester Bestandteil des Veranstaltungskalenders der Gemeinde Weidhausen etabliert.

Mit der Wahl von Manfred Dreßel zum 1. Vorstand und der Ernennung von Walter Kretz zum Ehrenvorstand wurde 1992 der erste Generationenwechsel vollzogen. Unabhängig davon wurde die Aufwärtsentwicklung der Gesellschaft kontinuierlich weiter vorangetrieben. So konnten ab Mitte der neunziger Jahre vor allem durch die Attraktivität der Schießanlage und des Vereinslebens nicht nur Mitglieder aus der näheren Umgebung, sondern auch über die örtlichen Grenzen hinaus gewonnen werden.

Die sportlichen und gesellschaftlichen Aktivitäten der Schützengesellschaft, z.B. die Durchführung eines Mountainbike-Biathlons als Bayerische Meisterschaft, das Schützenfest und die Kirchweih, nahmen in der folgenden Zeit Größenordnungen an, die mit den bestehenden Räumlichkeiten des Schützenhauses nicht mehr abzudecken waren. Deshalb entschied man sich 1999 zur Durchführung eines Erweiterungsbaues. Dieser wurde ab dem Jahr 2001 in Angriff genommen und 2004 beendet. Seither stehen für das Schießen mit erlaubnisfreien Sportwaffen optimale Trainings- und Wettkampfbedingungen sowie für Feste und Feiern ausreichend Platz zur Verfügung.

Seit 2011 kann ein neuer Trend im Schießsport den Verantwortlichen der Schützengesellschaft große Freude bereiten – das Bogenschießen. Letztendlich war es unser 1. Vorstand Manfred Dreßel, der aufgrund zahlreicher Anfragen interessierter Bürger und Mitglieder die Chance zur Gründung einer Bogenabteilung erkannte, für die in den Folgejahren immer mehr Zulauf gewonnen werden konnte.
So bietet der direkt am Schützenhaus gelegene Bogenschießplatz unseren Bogenschützen im Sommer nahezu ideale Trainings- und Wettkampfbedingungen.

Leider war es dem maßgeblichen Vereinsgründer und Ehrenvorstand Walter Kretz nicht mehr vergönnt, das 50-jährige Vereinsjubiläum im Jahr 2015 mit seinen Schützen zu feiern. Er starb im April 2014 nach langer und zuletzt schwerer Krankheit.

In Anbetracht des stetig steigenden Interesses am Bogenschießen wurde im Jahr 2018 die Errichtung eines Bogenparcours im Neuensorger Forst beschlossen, der bereits im Mai 2019 seiner Bestimmung übergeben werden konnte.
Hier erwarten die Bogenschützen nun 17 Stationen mit insgesamt 47 lebensgroßen 3D-Tieren aus Schaumstoff, die auf einer Strecke von 1 km abwechslungsreich in das an den Bogenschießplatz angrenzende, idyllisch gelegene Waldstück eingebaut worden sind.
In Anbetracht der überwältigenden Nachfrage lässt sich zwischenzeitlich mit Fug und Recht durchaus behaupten, dass sich die Schützengesellschaft zu einem wahren “Mekka“ für Bogensportbegeisterte weiterentwickelt hat.

Insofern können wir heute ein Schützenhaus mit Schießanlagen unser Eigen nennen, die im Hinblick auf das schießsportliche Angebot sowie die gastronomischen Möglichkeiten keinen Vergleich zu scheuen brauchen.

Unabhängig davon fühlen wir uns auch weiterhin dem Wohl und der Tradition des Schießsports verpflichtet, gemäß dem Motto “Im Herzen Wahrheit – im Auge Klarheit“, wie es auf dem Fahnentuch der Schützengesellschaft 1965 e.V. Neuensorg geschrieben steht.

Veranstaltungen:

Neben dem Schießsport haben wir uns auch der Pflege und Aufrechterhaltung der Schützentradition verschrieben.
Deshalb zählen folgende Traditionsveranstaltungen zum festen Bestandteil des Terminkalenders unseres Vereins:

  • An- und Abschießen
  • Nachschießen (Bogen)
  • Schlachtfest und Weinfahrt
  • Königsessen
  • Weihnachtsfeier
  • Schießwettbewerbe und Freundschaftsschießen mit anderen Vereinen

Höhepunkt des Veranstaltungskalenders ist das dreitätige Schützenfest Ende Juni, das jedes Jahr zahlreiche Gäste und Besucher weit über die Grenzen der Gemeinde Weidhausen in seinem Bann zieht.

                                                 Peter Hein, 1. Kassier